Görlitzer Grüne gedenken Tschernobylkatastrophe

Montag, 25. April 2011

Die Görlitzer Grünen und die SPD rufen am Dienstag, dem 26. April 2011, um 18.00 Uhr zu einer Mahnwache auf dem Görlitzer Postplatz auf. An diesem Tag vor 25 Jahren wurde die Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl in der damaligen Sowjetunion ausgelöst. Unzählige Opfer, verseuchtes Land und ein Meiler, von dem immer noch Gefahr ausgeht sind die Folgen. Vertreter der SPD, DER LINKEN und von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN werden in ihren kurzen Ansprachen daran und an die neuerliche Katastrophe der Reaktoren in Fukushima erinnern und der Opfer und der verheerenden Folgen gedenken. Die Mahnwache wird gegen 18.30 Uhr beendet sein. Im Anschluß daran lädt die Evangelische Innenstadtgemeinde zu einer Andacht zum gleichen Thema in die Frauenkirche ein.  

Der Stadtverband von Görlitz und Umland der Grünen lädt alle Interessierten um 20.00 Uhr zu einer Vorführung des Films „Verseuchtes Land“ ins Camillo, Handwerk 13, ein. Der Film aus dem Jahr 2009 beschreibt die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe in der Stadt Majak in Sibirien. Das Camillo wird bereits um 19.30 Uhr geöffnet sein.

weitere Links zum Thema: