Bombardier - GRÜNE: Bautzen und Görlitz muss Sachsens Kompetenzzentrum im Schienenfahrzeugbau bleiben. MdB Kühn: Kein Abstieg in die dritte Liga

Görlitz/Dresden. Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, hat am heutigen Aktionstag bei Bombardier in Görlitz teilgenommen und erklärt:

v.l.n.r. Michael Kretschmer (MdB), Stephan Kühn (MdB), Martin Dulig, Sächsischer Wirtschaftsminister

Görlitz/Dresden. Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, hat am heutigen Aktionstag bei Bombardier in Görlitz teilgenommen und erklärt:

"Sachsen hat mit der Schienenfahrzeugindustrie in Bautzen und Görlitz genau die Standorte, die vom Boom zukunftsfähiger Nahverkehrssysteme profitieren können. Immer mehr Städte und Ballungsräume setzen auf moderne Straßenbahn- und Stadtbahnsysteme."

"Dieses Kompetenzzentrum des Schienenfahrzeugbaus in Sachsen trotz voller Auftragsbücher zu schwächen, zeugt von betriebswirtschaftlicher Kurzsichtigkeit. Die Standorte Bautzen und Görlitz dürfen keine verlängerten Werkbänke werden. Bombardier ist für die Oberlausitz eine tragende wirtschaftliche Stütze."

"Wirtschaftsminister Martin Dulig muss seinen Koffer packen und nach Kanada fahren, um in der Bombardier-Konzernzentrale über eine nachhaltige Perspektive für das sächsische Kompetenzzentrum zu verhandeln."