Grüne auf europäischer Spurensuche im Dreiländereck

Passend zum Europatag am 9. Mai 2012 veranstalteten die Zittauer Bündnisgrünen mit Gästen aus Dresden und Leipzig eine grenzüberschreitende Wanderung auf neuen und historischen Pfaden im Dreiländereck.

 

Gestartet wurde an der alten Grenzkontrollstelle im Zittauer Bahnhof, und es ging dann zunächst durch die Stadt über die Neiße nach Porajow (Poritsch). An 10 Zwischenstopps informierte der Zittauer Stadtrat Matthias Böhm die Teilnehmer über die jeweiligen europapolitischen Zusammenhänge vom grenzüberschreitenden Verkehr bis zum Kinder- und Jugendparlament Neiße. So konnten sich die Teilnehmer auch ein Bild von der mangelhaften Schieneninfrastruktur des polnischen Abschnitts der ansonsten attraktiven Verbindung Zittau - Liberec machen.

[Fotos von: Philipp Schwarzbach (CC-BY-SA 3.0)]

von Philipp Schwarzbach

Passend zum Europatag am 9. Mai 2012 veranstalteten die Zittauer Bündnisgrünen mit Gästen aus Dresden und Leipzig eine grenzüberschreitende Wanderung auf neuen und historischen Pfaden im Dreiländereck.

Gestartet wurde an der alten Grenzkontrollstelle im Zittauer Bahnhof, und es ging dann zunächst durch die Stadt über die Neiße nach Porajow (Poritsch). An 10 Zwischenstopps informierte der Zittauer Stadtrat Matthias Böhm die Teilnehmer über die jeweiligen europapolitischen Zusammenhänge vom grenzüberschreitenden Verkehr bis zum Kinder- und Jugendparlament Neiße. So konnten sich die Teilnehmer auch ein Bild von der mangelhaften Schieneninfrastruktur des polnischen Abschnitts der ansonsten attraktiven Verbindung Zittau - Liberec machen. 

Aber es gab auch Positives zu entdecken, so das wiedergefundene Wegkreuz im tschechischen Oldrichov (Ullersdorf) und die Infotafeln des Kinder- und Jugendparlaments im benachbarten polnischen Kopaczow (Oberullersdorf) zur gemeinsamen Geschichte. Beide Orte bildeten trotz Grenzen bis 1945 immer eine dörfliche Einheit, aber erst seit dem Schengenbeitritt 2007 werden beide Orte wieder durch eine Brücke verbunden.

Nach einer Erfrischung auf dem Marktplatz von Hradek nad Nisou (Grottau), wo im sanierten Koordinierungs- und Ausstellungszentrum am 15.03.2012 der gemeinsame Rat des Städteverbundes Kleines Dreieck tagte, ging es dann mit dem Zug wieder zurück.

Lüder Thienken, Sprecher der sächsischen Landesarbeitsgemeinschaft „Europa und Internationales“ brachte das Anliegen der Veranstaltung noch einmal auf den Punkt: „Mit der Wanderung zum Europatag wollen wir unterstreichen, welche Bedeutung der freie Grenzverkehr für das internationale Zusammenleben in den Grenzregionen hat. Die Abschaffung der Grenzkontrollen ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Europäischen Union und spielt in der Vision eines friedlichen, demokratischen und geeinten Europas eine zentrale Rolle.“


Lüder Thienken (geb.: 1982) ist Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft
„Europa und Internationales“, sowie Europapolitischer Sprecher des
Kreisverbandes Görlitz und Mitglied im Stadt- und Regionalverband
Zittau.

Matthias Böhm (geb.: 1969) ist Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft
„Mobilität und Verkehr“, Stadtrat in Zittau und Mitglied im Stadt- und
Regionalverband Zittau.