Grüne diskutieren mit den Bürger/innen die Zukunft nach der Kohle, 22.02., 18:00, Café Jolesch Zittau

Bündnis 90/Die Grünen laden die Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam über die Zukunft in der Lausitz nach der Kohle zu diskutieren. Dabei ist es nicht entscheidend, wann letztendlich der Ausstieg aus der Kohle kommt. Entscheidend ist, dass wir jetzt beginnen, die Zukunft nach dem Auslaufen der Kohleförderung und ihrer Verstromung zu besprechen, damit wir Übergänge gestalten können und nicht Strukturbrüche erleiden müssen. Die politischen Entscheidungen des Klimagipfels in in Paris und deren Umsetzung in Berlin lassen indes keine Zweifel mehr zu: der Kohleausstieg kommt.

Grüne diskutieren mit den Bürger/innen die Zukunft nach der Kohle

22. Februar, 18:00 Uhr, Cafe Jolesch, Klienebergplatz 1 in Zittau mit Dr. Gerd Lippold (MdL), OB Thomas Zenker und BM Andreas Förster

Bündnis 90/Die Grünen laden die Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam über die Zukunft in der Lausitz nach der Kohle zu diskutieren. Dabei ist es nicht entscheidend, wann letztendlich der Ausstieg aus der Kohle kommt. Entscheidend ist, dass wir jetzt beginnen, die Zukunft nach dem Auslaufen der Kohleförderung und ihrer Verstromung zu besprechen, damit wir Übergänge gestalten können und nicht Strukturbrüche erleiden müssen. Die politischen Entscheidungen des Klimagipfels in in Paris und deren Umsetzung in Berlin lassen indes keine Zweifel mehr zu: der Kohleausstieg kommt. 

Thomas Pilz, Sprecher der Bündnisgrünen im Kreisverband Görlitz:

„Wir sind zwar in unserer Dreiländerecksstadt Zittau relativ weit weg von den Brennpunkten der deutschen Energiewende, dennoch wird sich der Ausstieg aus der Kohleverstromung auf unsere gesamte Region auswirken. Dafür werden zur Zeit in verschiedensten Initiativen und Gremien Vorstellungen entwickelt, wie sich der Strukturwandel für die Ober- und Niederlausitz am besten gestalten lässt. Als Bündnisgrüne arbeiten wir schon länger an entsprechend Konzepten und diskutieren darüber mit den Bürgerinnen und Bürger. Dies wollen wir nun auch in Zittau tun. Ich freue mich, dass neben Dr. Gerd Lippold, MdL, Oberbürgermeister Thomas Zenker und der Bürgermeister von Olbersdorf, Andreas Förster ihr Kommen zugesagt haben." 

"Wir sollten jetzt daran arbeiten, welche Anforderungen und Vorstellungen wir als Zittauer an einen Strukturwandel in der Lausitz haben. Ob Infrastruktur (Elektrifizierung Richtung Berlin, Breitband) oder die Energiekompetenz unserer Hochschule/Universität:  wir werden viel unterzubringen haben, wenn es darum geht, grundlegende Strukturen in der Lausitz neu zu denken. 

Eingeladen wird zu gemeinsamen Gesprächs- und Ideenrunden, deren Ergebnisse auch im Internet und auf Facebook weiter diskutiert werden können. Unter www.gruene-lausitz.de sind die bisherigen Vorstellungen der Bündnisgrünen für einen Strukturwandel in der Nieder- und Oberlausitz abrufbar.