Grüner Bundestagsabgeordneter nimmt an Protestkundgebung gegen die Entlassungen bei Bombardier in Görlitz teil

Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen kommt am Donnerstag zur Protestveranstaltung bei Bombardier nach Görlitz.

 

"Sachsen hat mit der Schienenfahrzeugindustrie in Bautzen und Görlitz genau die Standorte, die vom Boom zukunftsfähiger Nahverkehrssysteme profitieren können. Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Beschlüsse zur Klimapolitik ist klar, dass weltweit immer mehr Städte und Ballungsräume auf moderne Straßenbahn- und Stadtbahnsysteme setzen werden. An diesem verkehrspolitischen Trend muss die Bahnindustrie in Sachsen teilhaben.“

 

„Es ist nicht hinnehmbar, dass Fehler im Management des Unternehmens zu Lasten der Beschäftigten in der Oberlausitz ausgetragen werden. Bombardier ist für den Strukturwandel in der Ober- und Niederlausitz eine enorm wichtige Stütze. Hier ist auch die Politik gefordert, den Konzern an seine Verantwortung zu erinnern."

 

Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen kommt am Donnerstag zur Protestveranstaltung bei Bombardier nach Görlitz. 

"Sachsen hat mit der Schienenfahrzeugindustrie in Bautzen und Görlitz genau die Standorte, die vom Boom zukunftsfähiger Nahverkehrssysteme profitieren können. Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Beschlüsse zur Klimapolitik ist klar, dass weltweit immer mehr Städte und Ballungsräume auf moderne Straßenbahn- und Stadtbahnsysteme setzen werden. An diesem verkehrspolitischen Trend muss die Bahnindustrie in Sachsen teilhaben.


„Es ist nicht hinnehmbar, dass Fehler im Management des Unternehmens zu Lasten der Beschäftigten in der Oberlausitz ausgetragen werden. Bombardier ist für den Strukturwandel in der Ober- und Niederlausitz eine enorm wichtige Stütze. Hier  ist auch die Politik gefordert, den Konzern an seine Verantwortung zu erinnern."