Herrnhuter Lehrer zu Gast im Deutschen Bundestag

Die Schüler hatten frei und die Lehrer saßen auf der "Schulbank". Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn besuchten am 19./20. November 2015 36 Lehrer des Zinsendorfgymnasiums Herrnhut und der Schkola zusammen mit weiteren interessierten Bürgern aus Görlitz das politische Berlin. Eine lebhafte Diskussion mit Stephan Kühn rundete den Besuch im Deutschen Bundestag , der zuvor mit einem Rundgang und einem spannenden Vortrag zur Geschichte des Parlamentes begonnen hatte, ab. Danach ging es gleich weiter zur Bundeszentrale für politische Bildung. Thema hier: die Europäische Einigung und die aktuelle Flüchtlingssituation. Am nächsten Tag standen die Gedenkstätte Hohenschönhausen und das Museum für Deutsche Geschichte auf dem Programm. Der Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung war schon von Berufswegen für die meisten Teilnehmer ein Höhepunkt. "Das ist gute Weiterbildung", so eine Teilnehmerin am Ende der Fahrt. Durchweg alle waren sehr angetan von dieser Form der politischen Bildung und dankten Stephan Kühn und dem Bundespresseamt mit einem langen Applaus.

Die Schüler hatten frei und die Lehrer saßen auf der "Schulbank". Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn besuchten am 19./20. November 2015 36 Lehrer des Zinsendorfgymnasiums Herrnhut und der Schkola zusammen mit weiteren interessierten Bürgern aus Görlitz das politische Berlin. Eine lebhafte Diskussion mit Stephan Kühn rundete den Besuch im Deutschen Bundestag , der zuvor mit einem Rundgang und einem spannenden Vortrag zur Geschichte des Parlamentes begonnen hatte, ab. Danach ging es gleich weiter zur Bundeszentrale für politische Bildung. Thema hier: die Europäische Einigung und die aktuelle Flüchtlingssituation. Am nächsten Tag standen die Gedenkstätte Hohenschönhausen und das Museum für Deutsche Geschichte auf dem Programm. Der Besuch im Bundesministerium für Bildung und Forschung war schon von Berufswegen für die meisten Teilnehmer ein Höhepunkt. "Das ist gute Weiterbildung", so eine Teilnehmerin am Ende der Fahrt. Durchweg alle waren sehr angetan von dieser Form der politischen Bildung und dankten Stephan Kühn und dem Bundespresseamt mit einem langen Applaus.