Ideen statt Kohle fördern: Energiewende voranbringen Mittwoch, 16. Juli, 19:00 Uhr, Görlitz, Academie modus vivendi, Elisabethstraße 10-11

Eine nachhaltige Politik fördert Umwelt und Wirtschaft zugleich. Deshalb fordern Bündnis 90/Die Grünen 100 % erneuerbare Energien. Nur so werden wir unseren Kindern einen gesunden Planten hinterlassen. Erneuerbare Energien machen uns unabhängiger von teuren Energieimporten und knappen Ressourcen. Die Energiewende bietet zugleich gewaltige Entwicklungschancen für Sachsen.

Eine nachhaltige Politik fördert Umwelt und Wirtschaft zugleich. Deshalb fordern Bündnis 90/Die Grünen 100 % erneuerbare Energien. Nur so werden wir unseren Kindern einen gesunden Planten hinterlassen. Erneuerbare Energien machen uns unabhängiger von teuren Energieimporten und knappen Ressourcen. Die Energiewende bietet zugleich gewaltige Entwicklungschancen für Sachsen. 

Die Regierungen in Sachsen und im Bund gefährden die Energiewende. Nach der Solarkraft soll auch die Windkraft beschnitten und der Ausbau der erneuerbaren Energien mit einem Ausbaudeckel abgewürgt werden. CDU, SPD und FDP setzen lieber auf den Klimakiller Kohle. Die großen Energiekonzerne wie Vattenfall sichern sich ihre Pfründe, Pommesfabriken und Tiermastanlagen werden beim Strompreis weiter subventioniert. Die Kosten tragen mittelständische Unternehmer und die Verbraucherinnen und Verbraucher. 

Bündnis 90/Die Grünen wollen diesen Kurs korrigieren, damit Sachsen nicht zum Träger der roten Laterne im Wettstreit um zukunftsfähige Arbeitsplätze und Technologien wird. Wir setzen auf die Energiewende und wollen mit unseren Gästen die zentralen Fragen dieser Entwicklung diskutieren: 

Warum brauchen wir die Energiewende? Was wären die Folgen, wenn sie scheitert? Wie kann sie als Investitionsprojekt unserer Generation fair finanziert werden? Drohen die Energiekosten immer weiter zu steigen? Wie lässt sich das verhindern? Wie wollen die Grünen Versorgungssicherheit gewährleisten? Wie und wann kann der Ausstieg aus der Braunkohle gelingen?


Auf diese und weitere Fragen werden Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Gerd Lippold, Energieexperte, Unternehmer und Kandidat für den kommenden sächsischen Landtag, eingehen.