Perspektiven für die Lausitz, Werkstattgespräch Wirtschaft am 5. Juni in Herrnhut

In einem länderübergreifenden Lausitzkonzept sollen Perspektiven für eine gemeinsame Regionalentwicklung von Ober- und Niederlausitz entworfen und politische Vorschläge für eine aktive Gestaltung des Strukturwandels erarbeitet werden. Dazu laden wir herzlich ein!

Einladung

Perspektiven für die Lausitz

WERKSTATTGESPRÄCH zum Thema WIRTSCHAFT

5. Juni 2015, 09:30-16:00 Uhr,

Komensky Gäste- und Tagungshaus, Comeniusstraße 8+10, 02747 Herrnhut

In einem länderübergreifenden Lausitzkonzept sollen Perspektiven für eine gemeinsame Regionalentwicklung von Ober- und Niederlausitz entworfen und politische Vorschläge für eine aktive Gestaltung des Strukturwandels erarbeitet werden. Dazu laden wir herzlich ein!

Die aktuellen Entwicklungen zeigen deutlicher denn je: die industrielle Monokultur Braunkohle hat in der Lausitz keine langfristige Perspektive. Was wir in den Auseinandersetzungen um die Braunkohle oft nicht sehen: In der Ober- und Niederlausitz hat sich längst ein industrielles Profil neben der Braunkohle entwickelt, geprägt durch die Ernährungswirtschaft, Chemie und Kunststoffe sowie Metall und Maschinenbau. Eine Studie des ifo-Instituts im Auftrag der Wirtschaftsinitiative Lausitz aus dem Jahr 2013 belegt, bereits heute ist die direkte und indirekte Beschäftigung in der Metall- und Maschinenbaubranche deutlich höher als im Bergbau und der Energiewirtschaft. In der Werkstatt wollen wir aus verschiedenen fachlichen Sichten auf die Herausforderungen des wirtschaftlichen Strukturwandel in der Lausitz schauen.

09:30 Uhr        Begrüßung/Einführung  

                        „Die Lausitz auf den zweiten Blick“ – Einführung in Perspektiven der Ober- und Niederlausitz aus grüner Sicht

Stephan Kühn, Bundestagsabgeordneter für Bündnis 90/Die Grünen

09:45 Uhr        Impulse


Eine regionalpolitische Wirtschaftsstrategie für die Region  - der „Masterplan Industrieregion Lausitz“

Dr. Hubert Lerche, Geschäftsführer Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL)

                        Energieregion Lausitz Erneuerbare Energien als Wirtschaftsmotor für die Lausitz Sten Jacobson, OWE Oberlausitzer Windenergie GmbH

Marke „Oberlausitz“ – Selbst- und Fremdwahrnehmung einer Region auf dem Weg zu einer Lausitzer Identität

Prof. Dr. Holm Große, Marketinggesellschaft Oberlausitz

12:00 Uhr        Mittagessen

13:00 Uhr       Den „Braintrain“ stoppen - Potentiale des Rückkehrermanagement

                        Thomas Berndt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bautzen

Billig kommt teuer - wirtschaftliche Perspektive der Ober- und Niederlausitz als Niedriglohnregion?

Bernhard Sonntag, Regionalgeschäftsführer Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Region Ostsachsen

Zuwanderung als Chance – Integration von Fachkräften als regionale Wirtschaftsförderung

Thomas Napp, Leiter des Sächsischen Migrationszentrums/Servicestelle für ausländische Fachkräfte im Landkreis Görlitz

Fachkräftesicherung und Unternehmensnachfolgen

Matthias Schwarzbach, Geschäftsstellenleiter Regionalbüro Zittau der Industrie- und Handelskammer Dresden (angefragt)

15:00 Uhr       Zusammenfassung

                        Franziska Schubert, MdL Sächsischer Landtag Bündnis 90/Die Grünen

Ende gegen 15:30 Uhr

Die Anzahl der möglichen Teilnehmenden ist leider begrenzt. Wir bitten deshalb um Anmeldung bis zum 29. Mai 2015 unter

Fax      03581 8767504

Mail     stephan.kuehn.wk03(at)bundestag.de oder

telefonisch unter 0172 3409260.