Verhandlungen zur Sanierung Bahnstrecke Zittau-Liberec kommen nur in Trippelschritten voran

Zum Planungsstand der Sanierung der Bahnstrecke Zittau-Liberec erklärt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion:

 

„Aus der Antwort der Bundesregierung auf meine Anfrage zur dringend notwendigen Sanierung der Bahnstrecke von Zittau über Hradek nad Nisou nach Liberec geht hervor, dass sich alle drei Länder inhaltlich weitgehend geeinigt haben und nun förmliche Vertragsverhandlungen beginnen können. Das ist ein positives Zeichen. Der Zustand der Bahnstrecke auf dem Abschnitt zwischen der deutsch/polnischen und der polnisch/tschechischen Grenze ist katastrophal. Bereits 2015 erhielt ich die Auskunft aus dem Bundesverkehrsministerium, dass Vertragsverhandlungen in Vorbereitung sind. Es geht nur im Schneckentempo voran. Bundesverkehrsminister Scheuer muss für eine Beschleunigung des Verfahrens sorgen. Weitere Verzögerungen kann sich niemand im Dreiländereck leisten. Eine funktionierende Bahnverbindung von Zittau nach Liberec gehört zum Lebenselixier für den grenzüberschreitenden Lebens- und Wirtschaftsraum Zittau-Liberec."