Leserbrief

gegen das Raumordnungsverfahren für das Vorhaben Neuaufschluss der Kiessandlagerstätte „Berzdorf Ost“

Der Leserbrief wurde von der SZ in gekürzter Form abgedruckt.

>lesen<

Der Wahlkreis

Wahlkreis 60
Löbau-Zittau 2

  • Bertsdorf-Hörnitz
  • Großschönau
  • Hainewalde
  • Jonsdorf
  • Leutersdorf
  • Mittelherwigsdorf
  • Oderwitz
  • Olbersdorf
  • Oybin
  • Seifhennersdorf
  • Zittau

Wer bin ich?

Geboren 1958 in Pforzheim, Baden-Württemberg, verheiratet, habe ich 1979 nach dem Abitur meine berufliche Laufbahn in der Bundesfinanzverwaltung begonnen. Es erfolgte ein Studium, mit dem Abschluß Dipl. Finanzwirtin.
In meinem Beruf war ich in verschiedenen Bereichen tätig, so als Lehrerin und Gutachterin, Betriebsprüferin und Dienststellenleiterin. Seit 2004 nach einer weiteren Spezialausbildung arbeite ich nun erfolgreich im Resort Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität als Projektleiterin und Ermittlungsbeamtin.
Seit 1991 in den neuen Bundesländern, habe ich bei verschiedenen Dienststellen von Neugersdorf über Löbau, Zittau bis nach Görlitz/Ludwigsdorf leitende Funktionen wahrgenommem, so dass ich die Veränderungen, die Sorgen und Nöte der Menschen in dieser Region direkt wahrnehmen konnte. Mittlerweile habe ich meinen  Wohnsitz in Oderwitz.
Langjährige Personalrats- und Gerkschaftstätigkeiten, sowie leitende Funktionen in der Vereinstätigkeit, Suchtprävention und das Engagement in der Behinderteninitiative Pforzheim runden meinen Erfahrensschatz ab.

Dafür setze ich mich ein

Mit meinem politischen Engagement durch ein Direktmandat im Sächsischen Landtag möchte ich nachhaltige Akzent setzen, den oftmals von demagogischen Parteien gesteuerten Umtrieben einer bisweilen ziellos umherirrenden Jugend einen frischen grünen Wind entgegenblasen, Alternativen aufzeigen, diese wunderschöne ungestüme Kraft für Veränderungswünsche fruchtbar auf friedlichem Boden gedeien lassen. Gestalterische Einflußnahme, mehr Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger, gegen die Poltikverdrossenheit und das Ohnmachtsgefühl vieler Mitmenschen, dafür stehe ich mit meiner Vorstellung von gelebter Demokratie. Mehr Miteinander, kein Gegeneinander ist mein Leitmotiv.
Ich bin der festen Überzeugung, dass mit einer ehrlichen, kreativen, auf  Nachhaltigkeit ausgelegten Landespolitik, die den Mittelstand stärkt, die Handwerkern wieder einen goldenen Boden ermöglicht, Arbeitsplätze wieder in die Gemeinden und kleineren Städte gebracht werden können. Neue Entwicklungen gerade auch bei alternativen Energieformen zeichnen sich in Sachsen ab. Wir haben hervorragende qualifizierte Arbeitskräfte, die wir halten müssen. Diejenigen, die bereits der Arbeit hinterhergereist sind, können wir nur wieder für unsere Region gewinnen, wenn sie Arbeit finden und ihr Potential hier gewinnbringend einbringen können.
Wir werden immer älter, die Geburtenzahlen sprechen ihre eigene Sprache. Es droht nicht nur Fachkräftemangel, sondern auch eine Verarmung im Miteinander. Zukunftsweisende Projekte, mit denen ein neues Zusammenleben von alten und jungen Menschen stattfindet, auch im Wohnumfeld, erachte ich als sehr wichtig.
Ein starkes Land mit motivierten jungen Menschen und erfahrenen älteren KollegInnen ist ein Garant für eine blühende Entwicklung.
Was jetzt wirtschaftlich an finanziellen Fallschirmen zur Erde gleitet, darf bei Kindergärten, Schule, Ausbildung und Forschung nicht im freien Fall enden.
Neue Wege im Bildungsbereich sind dringend notwendig. Hier seien nur exemplarisch einige Punkte, denen ich mich zuwenden möchte, angesprochen.

Kindergarten

  • zweisprachige Erziehung bereits im Kindergarten, denn der Vorteil von mehrsprachig gebildeten Kindern liegt klar auf der Hand. Und sie lernen spielerisch in diesem Alter.
  • Musikerfahrung  vermitteln und ein eigenes Instrument für jedes Kind (Leihbasis, so daß auch finanziell Schwächere ihre Chance haben). Musik fördert eindeutig die geistige Entwicklung.
  • Sportliche Betätigung. Sie fördert nicht nur die körperliche Entwicklung, sondern schafft Aggressionsabbau, fördert das Selbstbewußtsein und den Teamgeist.
  • Gesunde Ernährung vermitteln. Kinder kochen leidenschaftlich gerne. 
  • Kostenlose Heilfürsorge

Schule/Ausbildung

  • Fortführung der oben genannten Punkte.
  • Praxisorientierter Unterricht. Er verknüpft Theorie und Verständnis für die Umsetzung.
  • Integration der Betriebe in ein Gesamtprojekt Schule-Ausbildung-Studium

Sportvereine

  • flächendeckende Gewinnung von Sportlehrern sowie fundierte Ausbildung von Übungsleitern
  • flächendeckende Sportstätten
  • Gewinnung der Kinder, Jugendlichen und Heranwaschsenden im Verein Sport, Spiel, Verantwortung, Teamgeist zu leben und Talente zu fördern.

Nahverkehr

  • Schon aus Umweltschutzgründen aber auch aus humaner Sicht, muß der öffentliche Nahverkehr gerade in den ländlichen Regionen deutlich verbessert werden. Der Start in den Arbeitstag sollte mit annehmbaren Fahrzeiten und  mehr Service beginnen. Deutliche Fortschritte wurden schon im Bereich Löbau-Ebersbach gemacht.

Arbeitsmarkt

  • Gleicher Lohn für Männer und Frauen bei gleicher Arbeit.
  • Schulungen der Mitarbeiter für mehr Qualifikation.
  • Ein Lohn, der das Leben damit möglich macht. Wer genug verdient, wird zufriedener sein, mehr konsumieren und damit das Wirtschaftsrad am Laufen halten.

Die Natur lehrt es uns so viel, wir müssen ihr nur zusehen und zuhören.
Nur wenn der Tropfen aus der Wolke auf der Erde ankommt und als Tropfen in eine Wolke zurückkehrt, ist frisches Grün und eine gesunde Entwicklung
zu erwarten.

Mit Ihrer Unterstützung, Ihrer Stimme für mich, will ich mich einsetzen dafür, dass es wieder voran geht in Sachsen.

Ulla Petersen-Cassö
Dipl. Finanzwirtin